Testanfragen zu gebrauchten Kaminöfen. In der Zeit vom 26. Juli bis zum 25. August 2016 stellten wir 100 Anfragen an Verkäufer die bei  ebay-kleinanzeigen.de und ebay.de,   gebrauchte Kaminöfen anboten, wo im Angebotstext folgendes fehlte:

Welche Norm erfüllt der gebrauchte Ofen?

Technische Daten zum Ofen.

Herstellerangabe mit genauer Modellbezeichnung.

Von 100 Anfragen antworteten nur 80 Verkäufer.

57 erklärten, dass der Ofen nicht die Norm erfüllt bzw. sie keinen Nachweis haben.

18 waren sich nicht sicher und verwiesen teilweise auf die Internetseiten der Hersteller, wo aber teilweise auch keine Antworten zu finden waren oder es gab keinerlei Angaben zum Modell, weil es nicht genau bekannt war. Oder sie legten Bescheinigungen vor, woraus nicht erkenntlich war, ob der Ofen die 2. Stufe der BImSchV erfüllt oder aus den vorgelegten Prüfgutachten ging deutlich hervor (für Profis sofort erkennbar), dass der Ofen NICHT die Norm der BImSchV erfüllt.

NUR 5 konnten einen rechtsverbindlichen Nachweis erbringen.

Dass Einige  nicht geantwortet haben, mag unterschiedliche Gründe haben, worüber wir nicht spekulieren wollen.

Außerdem fanden wir min. 50 weitere gebrauchte Kaminöfen, wo wir schon wußten, dass diese nicht die Norm der 2. Stufe der BImSchV erfüllen.

Das zeigt deutlich, dass es Verkäufer gibt die wissen, dass der Ofen nicht die Norm erfüllt, im Angebotstext aber nirgendwo darauf hinweisen, und das erst auf Nachfrage erklärten.

Auch bekamen wir solche  Antworten:

Hallo Herr Klaucke,

habe leider keine Nachweise, da der Kamin aus dem Nachlass stammt.

.

Hallo Herr Klaucke, das habe ich leider nicht. Das ließe sich bei der Firma Hark aber bestimmt erfragen. Ich kenne mich nicht besonders mit Öfen aus, aber der Schornsteinfeger hatte bisher beim jährlichen Check keine Einwände.
Ich hoffe, das hilft Ihnen weiter.

.

Sehr geehrter Herr Klaucke ,
vielen Dank für die ausführliche Information!
Teilen Sie dies den anderen 788 Anbietern auch mit?
Ich habe den Ofen, dieser hat ein Typenschild und sonst nichts!
Wenn ich etwas kaufe, informiere ich mich über das Produkt.

(genau das tun wir hier)

.

Guten Morgen ,
habe ich leider keine Infos drüber .
Der Ofen wurde mit dem Haus übernommen und durch etwas Schöneres ersetzt! Ohne es zu wissen, würde ich aber eher nein sagen!
Mit freundlichen Grüßen

.

Hallo Herr Klaucke,
das liegt daran, weil ich dies leider auch nicht weiß.
Ich habe leider von meinen Vormietern keine Rechnung/Lieferschein oder Gebrauchsanleitung bekommen. Sie können sich den Ofen und die Unterlagen, die ich habe gerne ansehen, wenn Sie möchten.

Ich möchte keine Belehrung ich möchte einen Ofen verkaufen!

.

Hallo Herr Klaucke,

einen schriftlichen Nachweis habe ich leider nicht. Ich möchte  Ihnen auch mitteilen, dass ich den Ofen schon am Freitag verkauft habe.

.

Guten Tag.
Nein so was habe ich nicht. Sorry.

.

Hallo.  Weiß ich nicht.  Bitte selbst googlen bzw. bei Hark anfragen.

Dann prüfen Sie mal andere Anzeigen und schauen Sie mal wie wenig Informationen andere Verkäufer peisgeben und nerven Sie die, nicht mich. Ich habe nicht vor, jemanden zu verarschen.

Lassen Sie mich in Ruhe, wenn Sie nicht vorhaben, den Ofen zu kaufen. Sollte jemand Interesse haben, werde ich ihm alle Informationen geben, die der Käufer braucht. Schönen Abend noch

.

Wenn Sie Interesse haben, schaue ich mal, welche Unterlagen ich für den Kamin hab und wenn nicht, dann lassen Sie es eben.

Was sind Sie den für ein Schlaumi schlumpf

.

Ofen wurde vom Kaminkehrer abgenommen.

Der Ofen steht schon 25 Jahre bei mir und wurde regelmäßig vom Schornsteinfeger begutachtet, alles erfüllt. Was wollen Sie noch?

Scheiß EU-Regeln, interessiert mich nicht. Kaufen Sie das Ding oder lassen Sie es.

.

Guten Tag Herr Klaucke, kommen Sie und schauen Sie sich den Ofen an. Alles bestens. Top-Zustand, keine Mängel, von BImSchV noch nie gehört.

.

Danke wusste ich nicht, habe den Text geändert, dass er kein Prüfgutachten hat und der nur zur Dekoration geeignet ist reicht das aus?
Mit freundlichen Grüßen

 

Und so könnten wir hier weitere Antworten und Kommentare veröffentlichen.

Es ist schon komisch. Da wird jemand gefragt zu einem Produkt, das er verkaufen will und dann bekommt man solche Antworten.

 

Das war unsere Frage.

Haben Sie einen  schriftlichen Nachweis, vom Hersteller,  dass dieser Ofen die Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen 1. Bundesimmissionsschutzverordnung  und zwar die 2. Stufe, die seit dem 01. Januar 2015 gilt, erfüllt?

Danke für Ihre Antwort.

MfG Dieter Klaucke

 

Erstaunlich ist auch, dass die Mehrheit der Anbieter, die  keinen Nachweis erbringen konnten, nicht ihren Angebotstext änderten und nun nicht schrieben, dass der Ofen NICHT die 2. Stufe der BImSchV erfüllt, dass die Mehrheit der Verkäufer sich nicht auskennt zur der BImSchV und erst recht keine Grundkenntnisse vom deutschen Recht hat (hier das BGB).

Da wird ein Typenschild fotografiert und der Verkäufer meint, aus diesem wäre erkennbar, dass der Ofen die Norm erfüllt. Das ist aber selbst bei neuen Öfen/Typenschildern oft nicht klar erkennbar und schon gar nicht für einen Laien. Ältere Typenschilder, wo der Ofen 15 Jahre und älter ist, haben nur wenige Informationen und daraus ist nicht erkennbar, dass der Ofen die heutigen Normen erfüllt.

Die alte DIN 18891, die es seit 2005 nicht mehr gibt. ???   Fehlt das was??

Auch aus der heutigen Norm EN 13240 ist grundsätzlich nicht erkennbar, dass der Ofen die deutschen BImSchV oder die Norm 15 a b-VG in Österreich erfüllt.

Fazit:

Das Testergebnis ist erschreckend. Die Stiftung Warentest würde schreiben: ungenügend. Viele Verkäufer wissen nicht einmal, wer der Hersteller des Ofens ist oder kennen nicht die genaue Typ-Modellbezeichnung. Technische Daten, wovon abhängig ist, ob der Ofen überhaupt in Ihrem Haus/Wohnung an Ihren Schornstein angeschlossen werden kann, fehlen bei ca. 98 % aller Angebote. Nur ganz wenige Verkäufer  haben alle erforderlichen technischen Daten im Angebotstext stehen und das Prüfgutachten oder die Herstellerbescheinigung mit Bild eingesetzt. Das ist aber die absolute Ausnahme. Einige Verkäufer fotografieren das Typenschild des Ofens und setzten dieses Bild mit ein. ABER VORSICHT. Es gibt auch Menschen, die Sie versuchen zu betrügen. Da wird ein Typenschild fotografiert, das NICHT zum Ofen gehört. Das ist aber für einen Laien schwer zu erkennen.  In der absoluten Mehrheit geht aber bei Öfen die vor 2010  hergestellt wurden, NICHT aus dem Typenschild hervor, ob der Ofen die 2. Stufe der BImSchV erfüllt oder die Norm

15 a B-VG von Österreich. Es gibt sogar Öfen, die noch 2014 hergestellt wurden, aber nicht die 2. Stufe der BImSchV und die Norm 15a B-VG von Österreich erfüllen, die seit dem 01. Januar 2015 gelten. Für Deutschland gilt: Ist auf dem Typenschild der Wirkungsgrad geringer als 73 % bei einem Kaminofen nach EN 13240 als Zeitbrandfeuerstätte und der Feinstaubwert höher als 40 mg / m³ oder 0,04g/m³ und der CO Wert höher als 1250 mg/m³ oder 1,25 g/m³  dann erfüllt der Ofen nicht die Norm der BImSchV. Dauerbrandöfen nach EN 13240 und Herde nach EN 12815 benötigen einen Mindestwirkungsgrad von 70 %,

Seit dem 01. Januar. 2005 gelten für Einzelraumfeuerungsanlagen die neuen EN-Normen wie EN 13240 für Kaminöfen für Festbrennstoffe für Holz und Kohle. Die alten DIN-Normen gelten nicht mehr. Wenn Ihnen also ein Kaminofen angeboten wird, wo auf dem Typenschild noch die DIN 18891 steht, dann können Sie davon zu 99 % ausgehen, dass dieser Ofen NICHT die heutigen Emissionsgrenzwerte der BImSchV erfüllt bzw. es dazu keinen Nachweis vom Hersteller gibt.

Es werden auch noch Öfen, Kamineinsätze und Küchenherde aus DDR-Produktion angeboten. KEIN einziges dieser Geräte aus DDR-Produktion darf mehr in Deutschland, Österreich und der Schweiz in Betrieb genommen werden. Auch enthalten viele dieser Geräte aus DDR-Zeiten Asbest.

Nach dem deutschen Bürgerlichen Gesetzbuch BGB gilt folgendes:

JEDER Verkäufer, egal ob privat oder gewerblich (für gewerbliche Verkäufer gilt die Verbraucherrechtlinie, die seit dem 13. Juni 2014 gilt) ist gesetzlich dazu verpflichtet, in seinem Angebotstext darauf hinzuweisen, ob der Ofen die Norm der BImSchV erfüllt  oder, wenn der Ofen in die Schweiz oder Österreich verkauft wird, darauf hinzuweisen ob die Norm 15 a B-VG für Österreich oder die Schweizer Luftreinhalteverordnung erfüllt wird. Wenn der Verkäufer kein Prüfgutachten zu diesem Ofen hat, in dem nachgewiesen wird, dass der Ofen die 2. Stufe der BImSchV erfüllt, muss er das   deutlich im Angebotstext schreiben. Das regelt das BGB u. die Rechtsprechung dazu. Wenn Sie ein Produkt verkaufen, das auf Grund gesetzlicher Bestimmungen nicht mehr verwendet werden darf (Ofen zum Heizen) sind Sie nach dem BGB dazu gesetzlich verpflichtet, darauf im Angebotstext hinzuweisen. Tun Sie das nicht, ist der Sachmangel nach § 434 BGB entstanden oder sogar evtl. die arglistige Täuschung nach § 123 BGB. Der Käufer kann den Ofen ja nicht in Betrieb nehmen, an seinem Schornstein anschließen und der Schornsteinfeger/Kaminkehrer DARF den Ofen nicht abnehmen. Somit ist der Kauf sinnlos. Sollten Sie rechtskonform die Gewährleistung ausgeschlossen haben, aber nicht im Angebotstext darauf hingewiesen haben, dass der Ofen NICHT die Norm der BImSchV erfüllt, gilt wieder automatisch die 2-jährige Gewährleistung.

Die meisten privaten Verkäufer schließen nicht die Gewährleistung aus oder nicht rechtskonform.

Durch die BImSchV werden bis zum Jahre 2024 ca. 5 Millionen Kaminöfen, Kamineinsätze außer Betrieb genommen. Die landen nicht alle im Schrott, sondern viele Besitzer werden diese Geräte bei ebay.de oder ebay.kleinanzeigen.de anbieten, obwohl sie wissen, dass der Ofen nicht mehr in Deutschland betrieben werden darf.

Aber auch durch Umzug werden Kaminöfen verkauft und der Verkäufer macht sich keine Gedanken darüber, ob dieser Kaminofen noch benutzt werden darf und setzt ihn völlig unbedacht bei ebay.de  zum Verkauf ein.

Wie wir aus dieser „kurzen“ Untersuchung wissen, machen sich auch einige Verkäufer keinerlei Mühe in Erfahrung zu bringen, was ist das überhaupt für ein Ofen (Hersteller und Modell) und erfüllt der Ofen überhaupt die Norm der BImSchV? Sie wollen nur möglichst schnell verkaufen. Ursache ist die fehlende Rechtskenntnis und das nicht vorhandene Rechtsbewußtsein. Auch fehlen bei den meisten Angeboten die ausführlichen technischen Daten, oft wird nicht einmal mitgeteilt, mit welchem Brennstoff der Ofen geheizt werden kann.

Warum benötigen Sie diese technischen Daten?

 

Die KW-Zahl, das ist das Heizvermögen. Wenn Sie 8 KW benötigen, ist der 5 KW-Ofen zu klein für Sie und der 12 KW-Ofen zu groß für Sie. Evtl. kann der  Kaminofen mit der KW-Leistung nicht an Ihren Schornstein angeschlossen werden, weil an diesen Schornstein schon andere Öfen angeschlossen sind. Ob das geht, ist oft erst durch eine Schornsteinberechnung nach EN 13384 zu ermitteln.

Die KW-Zahl, der Abgasmassenstrom, die mittlere Abgastemperatur und der erforderliche Kaminzug sind Daten, die zwingend erforderlich sind für eine Schornsteinberechnung nach EN 13384. Ohne diese technischen Daten kann kein Schornsteinfeger eine solche Berechnung machen. Diese ist oft erforderlich, wenn bereits ein oder mehrere Öfen an den Schornstein  angeschlossen sind oder werden. Das gilt besonders für Öfen, deren mittlere Abgastemperatur unter 190° C liegt. Grundsätzlich gilt folgendes: Man kann nicht irgendeinen Ofen an JEDEN Schornstein anschließen.

Der erforderliche Mindestabstand zu brennbaren Materialien.

Davon ist es abhängig, ob Sie diesen Ofen überhaupt aufstellen und diese Mindestabstände einhalten können (hier geht es um Brandschutz) Dazu benötigen Sie auch die Maße des Ofens, davon ist abhängig ob Sie den Ofen bei sich aufstellen können und somit die erforderlichen Mindestabstände zu brennbaren Materialien einhalten können.

Ist der Ofen raumluftabhängig oder hat er einen Frischluftanschluss, oder benötigen Sie sogar einen Ofen mit DIBT-Zulassung?

Wenn Sie zwingend einen Ofen mit Frischluftanschluß benötigen, können Sie keinen raumluftabhängigen Ofen installieren. Hier geht es auch wieder um IHRE Sicherheit.

Mit welchem Brennstoff kann der Ofen geheizt werden? Wenn Sie einen Ofen auch mit Steinkohle heizen möchten, ist eine Zeitbrandfeuerstätte der falsche Ofen für Sie, dieser darf NUR mit Holz geheizt werden.

Wo befindet sich der Ofenrohranschluß und welchen Durchmesser hat dieser? Davon ist auch abhängig, ob der Ofen am Schornstein angeschlossen werden kann. Oft wird ein Ofenrohranschluß oben benötigt, weil sonst der Ofen nicht aufgestellt werden kann. Wenn der Ofen aber NUR hinten den Ofenrohranschluss hat, kann es sein, dass Sie den Ofen bei sich nicht aufstellen können.

Noch wichtig:

Feinstaubwerte. Dieser darf nicht über 40 mg/m³ bzw. 0,04g/m³ liegen, nach der BImSchV in Österreich nicht über 56mg/ m³ und in der Schweiz nicht über 75mg/ m³ Wirkungsgrad.

In Deutschland liegen die Werte nach BImSchV für Kaminöfen nach EN 13240 für Holz und Braunkohle mind. 73 %, für Öfen nach EN 13240 für NUR Steinkohle 70 %, in Österreich für Kaminöfen nach EN 13240 für Holz min. 80 %. Österreich hat als einziges Land in der EU und in ganz Europa die strengsten Grenzwerte für Kaminöfen. Dort gibt es Grenzwerte für Stickoxide, anorganische Kohlenwasserstoffverbindungen und Schwermetalle, wie Chrom und Blei.

Die meisten gebrauchten Öfen, gebaut vor 2010, erfüllen nicht die Grenzwerte von Österreich, auch ca.  75 % aller neuen Kaminöfen nicht. Auf einigen Typenschildern der Kaminöfen steht noch: erfüllt 15 a B-VG für Österreich. Seit dem 01.Janaur 2015 hat Österreich aber strengere Grenzwerte. Grundsätzlich muss man wissen, dass auf Typenschildern Normen aufgeführt sind, die am Tag der Produktion des Ofens galten. Auf einem Ofen, hergestellt z.B. 2014, steht noch auf dem Typenschild erfüllt 15 a B-VG, obwohl der Ofen NUR 78% Wirkungsgrad hat. Seit dem 01. Januar 2015 muss der Ofen nach EN 13240 als Zeitbrandfeuerstätte aber in Österreich einen Wirkungsgrad von min. 80 % haben. Problem erkannt??? Dieser Ofen darf in Österreich ab dem 01. Januar 2015 nicht mehr in Betreib genommen werden, an einen Schornstein angeschlossen werden, egal ob der Ofen neu oder gebraucht ist.

In den EN-Normen für Einzelraumfeuerungsanlagen sind KEINE Grenzwerte für Stickoxide oder Kohlenwasserstoffverbindungen und Schwermetalle festgelegt.

CO-Grenzwerte nach der BImSchV.

Dieser beträgt für Kaminöfen nach  EN 13240 Zeitbrand, EN 13240 für Kaminöfen Dauerbrand. Für Kamineinsätze  und Kachelofeneinsätze  nach EN 15250, EN 13329,   1,25 g/m³, für Herde nach EN 12815 1,50g/m³. Für Pelletöfen mit und ohne Wassertasche nach EN 14785 0,25g/m³

Wie Sie jetzt lesen, ist der Kauf eines gebrauchten Kaminofen, Kamineinsatz, Kachelofeneinsatz, Küchenherds oder Pelletofens nicht so GANZ einfach. Wie beim Neukauf sind einige Dinge zu beachten, damit das „Schnäppchen“ nicht zum Reinfall wird.

 

Was können Sie juristisch tun, wenn Sie einen Ofen etc. gekauft haben und später feststellen, dass Sie diesen überhaupt nicht installieren können, weil der Ofen nicht die Norm der BImSchV erfüllt? Dann gilt für Deutschland und Käufer in Deutschland dieses:

Hat der Verkäufer keine technische Daten angegeben und in keinster Weise im Angebotstext darauf hingewiesen, dass der Ofen NICHT die Norm der BImSchV erfüllt und auch nicht geschrieben: Ofen wird NUR als Dekoteil oder Ersatzteilträger  verkauft, dann können Sie den Ofen zurückgeben, der Verkäufer muss Ihnen das Geld zurückzahlen und auch die Kosten der Abholung oder evtl. Versandkosten. Das ist alles im deutschen BGB und der Rechtsprechung dazu geregelt, weil der Sachmangel nach § 434 BGB entstanden ist. Speichern Sie sich immer die Angebotstexte ab oder drucken Sie das gesamte Angebot aus, als Beweis. Wenn Sie den Verkäufer per Mail kontaktieren. Fragen Sie noch einmal gezielt nach, ob der Ofen, Küchenherd oder Kamineinsatz die jetzige 2. Stufe  der BImSchV erfüllt und lassen  Sie sich per Mail das Prüfgutachten oder die Herstellerbescheinigung zusenden. Alles abspeichern. Lesen Sie das Prüfgutachten oder die Herstellerbescheinigung sehr sorgfältig, ob es übereinstimmt mit dem Ofen, den Sie gerade kaufen möchten. Wenn Sie über ebay.de gekauft haben und Sie stellen fest, dass da etwas nicht stimmt informieren Sie SOFORT ebay.de und eröffnen Sie evtl. sofort den Käuferschutz, wenn Sie mit Paypal gezahlt haben. Scheuen Sie auch nicht davor zurück, dem Verkäufer eine sehr negative Bewertung zu geben.

Folgende Sätze/Formulierungen im Angebotstext von privaten Verkäufern sind juristisch  falsch:

Keine Rücknahme, da Privatverkauf.

Keine Nachverhandlungen.

Gekauft wie gesehen

Ich weiß nicht, ob der Ofen die jetzigen Normen erfüllt.

Der Verkäufer, nicht Sie als Käufer, ist gesetzlich dazu verpflichtet, das in Erfahrung zu bringen.

Unser vernichtendes Fazit:

Wir raten insbesondere vom Kauf gebrauchter Öfen bei ebay-kleinanzeigen.de ab. Weil hier das Risiko einen Fehlkauf zu machen am größten ist und Sie von ebay-kleinanzeigen.de keinerlei Käuferschutz haben. Sie sind völlig auf sich alleine gestellt. Aber auch bei ebay.de ist beim Kauf Vorsicht geboten. Lesen Sie auch hier bei sicherer-ofenkauf.de unsere Hinweise zum Versand und deren Fallstricke.

NUR wenn Sie diese Informationen sorgfältig gelesen haben, können Sie sich vor einem Fehlkauf schützen. Sonst besteht die Gefahr, dass Sie evtl. viel Geld verlieren oder einen Rechtstreit mit dem Verkäufer führen müssen.

Holen Sie IMMER den Kaminofen persönlich ab. Schauen Sie sich den Ofen VOR dem Kauf an. Dann erkennen Sie oft Schäden oder Dinge der der Verkäufer Ihnen im Angebotstext oder Mailkontakt verschwiegen hat. Stellen Sie beim Abholen fest, dass der Ofen Mängel hat, die der Verkäufer verschwiegen hat, ist das ein Sachmangel nach § 434 BGB. Sie können vom Kaufvertrag zurücktreten oder eine Preisminderung verlangen oder vom Verkäufer verlangen, dass er den Mangel auf seine Kosten behebt.

Noch ein Hinweis zur Ersatzteilbeschaffung.

Oft haben gebrauchte Öfen Schäden, auf die der Verkäufer hinweist. Informieren Sie sich VOR dem Kauf. Gibt es diese Ersatzteile noch und was kosten sie. Je älter der Ofen ist, umso geringer ist die Chance, Ersatzteile, die es NUR vom Hersteller gibt, zu bekommen. Schamottesteine, Vermiculiteplatten und Glasscheiben bekommt man auch über das Internet von anderen Lieferanten als dem Hersteller.  Vor dem Kauf mal googeln. Aber so manche gebogene Glasscheibe gibt es NUR vom Hersteller und die kann schon mal 200,00 € kosten. Und was kostet der gebrauchte Ofen am Ende wirklich (inkl. Kaufpreis, Kosten der Abholung oder Lieferung mit einer Spedition, benötigte  Ersatzteile)??

Ofen kaufen als Ersatzteilträger, für Ihren Ofen. Ist das sinnvoll?

Dazu müßten Sie zu 100 % wissen: ist der angebotene gebrauchte Ofen wirklich zu 100 % identisch mit Ihrem Modell? Oft haben die Hersteller im Laufe der Produktionszeit eines Modells Teile verändert, was Sie als Laie aber nicht wissen. Das haben selbst die meisten Ofenhersteller nicht veröffentlicht. Es gibt tatsächlich auch unterschiedliche Ausführungen eines Ofens für bestimmte Länder, in welchen der Ofen verkauft wird.  Das kennt man ja von Autos.

Gebrauchten Ofen kaufen im Ausland.

Das Internet macht es ja heute leicht und möglich. Schnell findet man Angebote auf ausländischen Verkaufsplattformen.

Das ist aber mit sehr großem  Risiko verbunden.

Wenn Sie im Ausland als privater Käufer kaufen, gilt das Recht des Landes, in dem Sie kaufen. Kennen  Sie das?

Viele gebrauchte Öfen, die im Ausland schon als Neuöfen verkauft wurden, erfüllen nicht die deutsche BImSchV oder die 15 a B-VG Norm von Österreich. Sie können heute noch in vielen Ländern der EU neue Öfen kaufen, die NICHT die Norm der BImSchV  oder Österreich erfüllen.

Oft lauten die Verkaufsbezeichnungen der Öfen gleich, unterscheiden sich jedoch technisch von den Modellen für den deutschen oder österreichischen Markt. Typenschilder enthalten  andere Informationen. Den  Kauf im Ausland kann man nur einem absoluten Profi auf diesem Gebiet raten.

Dazu ein Beispiel:

Deutschland ist das einzige Land in der EU, das bei Kaminöfen eine selbstschließende Tür verlangt, wenn an den Schornstein mehr als ein Ofen angeschlossen ist. Mehrfachbelegung zulässig heißt das in Deutschland. Oder auf dem Ofen steht Bauart 1. Die Tür verfügt über eine Feder. Das ist in allen anderen EU Ländern nicht vorgeschrieben und deshalb hat z. B das gleiche Modell für den niederländischen Markt NICHT diese Feder. Ist auch oft nicht nachzurüsten oder wenn, dann mit Kosten verbunden. Problem erkannt?

Kauf beim gewerblichen Händler.

Leider gibt es bei ebay.de und ebay-kleinanzeigen.de gewerbliche Verkäufer von neuen und gebrauchten Öfen, Kamineinsätzen, Küchenherden, Pelletöfen, die sich NICHT an die Regeln der Verbraucherrechtlinie halten und auch gegen das BGB verstoßen. Auch z.B. 10.000 positive Bewertungen bei ebay. de und geprüftes Mitglied bei ebay.de schützt Sie nicht vor unseriösen oder kriminellen Verkäufern. Ebay.de überprüft NICHT die Angebote oder das rechtskonforme Verhalten der gewerblichen Verkäufer, wie z.B. Trusted Shops. Der Hinweis von ebay. de „geprüftes Mitglied“ suggeriert NUR Sicherheit. Der Paypal-Käuferschutz schützt Sie auch nicht vor juristischen Auseinandersetzungen mit dem Verkäufer. Einen Rechtsstreit mit dem Verkäufer,  der Ihnen einen Kaminofen verkauft hat, der nicht z.B. die Norm der BImSchV erfüllt, müssen Sie mit dem Verkäufer austragen.

Wenn Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, müssen Sie erst einmal die Anwaltskosten Ihres Anwalts übernehmen.

Gehen Sie diesen ganzen Ärger aus dem Weg durch Beachtung dieser ganzen Hinweise.

200 €, oder NUR 50 € für einen  Kaminofen. Das verlockt zu unüberlegten Handlungen. Lassen Sie sich nicht blenden durch den doch so super günstigen Preis. Wie Sie jetzt wissen, kaufen Sie oft nur den Schrott der anderen.