Wie zu erwarten war,  gibt es eine Menge gewerblicher Anbieter von neuen Öfen, die nicht die Verbraucherrechterichtlinie rechtskonform, auch nach 2 Jahren, umgesetzt haben. 

Bei Anbietern im EU-Ausland bleibt die Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie wohl auf lange Zeit ein frommer Wunsch. Einer der Gründe für diese Verbraucherrechterichtlinie war das sichere Kaufen im EU-Ausland übers Internet. Ergebnis: Fehlanzeige!

Hier die häufigsten Fehler zum Thema Ofen:

Immer noch das alte Widerufsrecht, das bis zum 12. Juni 2014 galt. Manchmal fehlt das Widerrufsrecht komplett, insbesondere bei Anbietern bei ebay.de

  • Musterwiderrufsformular fehlt
  • Angabe zu Lieferzeit fehlt
  • Versandkostenangaben fehlen, meist, wenn auch ins Ausland geliefert wird.
  • Wesentliche Merkmale der Waren fehlen, bei Öfen technische Daten und welche Norm der Ofen erfüllt.
  • Es wird mit Garantien geworben, ohne die Garantiebedingungen zu veröffentlichen.
  • Verstoß gegen Preisangabenverordnung, Basispreise fehlen.
  • AGB nicht rechtskonform 

Ab dem 01.01.2015 gilt im Stadtgebiet München eine neue, geänderte Brennstoffverordnung („BStV“). Für neu installierte  Einzelraumfeuerungsanlagen gilt auch hier die 2. Stufe der BImSchV. Bei bestehenden Einzelraumfeuerungsanlagen gibt es besondere Bestimmungen:

Bestehende Einzelraumfeuerungsanlagen, die vor Inkrafttreten der BStV am 30.10.1999 in Betrieb genommen wurden, dürfen nur über den 31.12.2018 weiter betrieben werden, wenn die folgenden Grenzwerte eingehalten werden: 40 mg Staub und 1250 mg CO (= Anforderungen der 2. Stufe BImSchV).

Von der Altgeräteregelung sind beispielsweise offene Kamine ausgenommen. Genauere Informationen finden Sie auf der Homepage von dem Referat für Gesundheit und Umwelt München:
http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Gesundheit-und-Umwelt/Luft_und_Strahlung.html